VW PRESCHT VOR! WAS DER KONZERN IN SEINE AUTOS BAUT, IST UMSTRITTEN

VW rüstet seine Modelle auf – ob das jedem gefällt, ist allerdings fraglich.

Zukünftig rollen alle neuen ID-Modelle, der Golf, der Tiguan und der Passat mit diesem Feature vom Band. VW möchte damit nach eigenen Angaben die „Innovationskraft“ der eigenen Produkte unterstreichen. Was dahinter steckt, liest du hier.

VW-Modelle mit neuem Feature

Des einen Freud ist des anderen Leid: ChatGPT. Das KI-basierte Recherchetool hat bereits Einzug in den Arbeits- und Schulalltag vieler Menschen gefunden. Jetzt zieht auch VW nach und integriert die künstliche Intelligenz bei den neuen Modellen. Damit will Volkswagen künftig den eigenen Online-Sprachassistenten IDA ergänzen.

+++VW-Tochter besonders sexy? SIE fahren voll drauf ab+++

Und was kann die neue KI im Auto von VW? Sie könnte dir beispielsweise recherchierte Inhalte vorlesen. Sie kann dir Sehenswürdigkeiten erklären, über vergangene Fußball-Turniere berichten oder sogar helfen, Matheaufgaben zu lösen. „Das alles funktioniert intuitiv und in natürlicher Sprache, ohne den Verkehr aus dem Blick zu verlieren“, betont Volkswagen.

Wie steht es um den Datenschutz?

Dabei soll ChatGPT aber keinesfalls den eigenen Sprachassistenten von Volkswagen ersetzen. Vielmehr soll das KI-basierte Recherchetool dann zum Einsatz kommen, wenn die Anfrage nicht durch das Volkswagen-System beantworten werden kann. VW ist es wichtig zu betonen, dass ChatGPT „keinerlei Zugriff auf die Fahrzeugdaten“ erhält. „Fragen und Antworten werden im Sinne eines bestmöglichen Datenschutzes umgehend gelöscht“, heißt es weiter.

Mehr News:

Ob man all diese Features wirklich während der Autofahrt braucht? Das muss natürlich jeder Autofahrer für sich selbst entscheiden. Für alle, die keine Lust darauf haben, gibt es bei VW die Option, die Einstellungen der Volkswagen App oder die Privatsphäre-Einstellungen zu ändern und so den Online-Sprachassistenten zu deaktiveren.

2024-06-22T20:45:28Z dg43tfdfdgfd